Abfallmanagement Projekt in Langtang, Nepal

Die gebirgigen Regionen in Nepal, wie auch das Langtang Gebiet, sind durch ihre Unzugänglichkeit geprägt. Für die Menschen, die auf über 3000m über dem Meeresspiegel leben, ist der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen. Umso dramatischer und einschneidender waren die verheerenden Erdbeben im Jahr 2015, da sie auch den Tourismus zum Erliegen brachten. Die Folgen sind noch heute sicht- und spürbar.

Die Klimaschutzorganisation atmosfair gGmbH hat sich zum Ziel gesetzt, die Region nachhaltig wiederaufzubauen. Sie unterstützt die lokale Bevölkerung beim klimafreundlichen Wiederaufbau ihrer Gasthäuser.

 

Mehr Infos: Climate-Treks in Nepal

Mit dem Teilprojekt Abfallmanagement werden auch die negativen Auswirkungen des Tourismus konkret angepackt.

In der schwer zugänglichen Region gibt es kein formales Recyclingsystem. Der Abfall wird auf offenen Flächen abgeladen und teilweise unter freiem Himmel verbrannt.


Das Ziel des Projektes ist es, ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen und den Menschen Handlungsoptionen zu bieten. Konkret werden zentrale Abfallsammelstellen errichtet, zu denen der gesamte Müll aus dem Tal transportiert wird. Dort wird alles sortiert, die recyclingfähigen Materialen verkauft und der Restmüll nach Kathmandu transportiert.

 

SURYA unterstützt das Abfallmanagement Projekt mit EUR 8`000.00 und hilft so mit, auf lange Sicht einen wichtigen Beitrag in der Region leisten zu können.


atmosfair gGmbH ist eine gemeinnützige Klimaschutzorganisation mit Sitz in Berlin, entstanden aus einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums und einer Gemeinschaftsinitiative des Reiseveranstalterverbandes forum anders reisen und der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch in 2004.

 

atmosfair entwickelt und betreibt Klimaschutzprojekte durch den Ausbau von Erneuerbarer Energie und Energieeffizienztechnologien, berät und begleitet Unternehmen und Institutionen auf dem Transformationsweg zum dekarbonisierten Wirtschaften und bietet umweltbewussten Menschen die Möglichkeit, unvermeidbare CO₂-Emissionen im globalen Süden zu kompensieren.